ROLF SELLIN

Hochsensibel

Veränderung suchen oder nur Bestätigung?

Sellin-PorträtNach einer Sendepause melde ich mich zurück. Die Arbeit an meinem nächsten Buch hatte mich so in Beschlag genommen, dass ich nicht ganz hinterher kam, rechtzeitig neue Beiträge für den Blog zu verfassen. Wieder einmal ist beim Schreiben am Manuskript das passiert ist, was ich als Leser bei der Lektüre eines für mich wichtigen Buch erlebe: Weitung der Sicht, ein verändertes Verständnis und persönliche Entwicklung. Ich bin als Leser glücklich, wenn ich aus einem Buch am Ende anders herauskomme als ich hineingegangen bin. Und so einen Transformationsprozess habe ich beim Schreiben dieses Mal ganz besonders intensiv erlebt. Ich kann noch hinzufügen, dass mich die Konfrontation mit dem Thema, die ab und zu auch nicht erfreulich war, mich am Ende frei und sehr glücklich gemacht hat.

Der Titel des Buches, das im September im Kösel-Verlag erscheinen wird:

„Ins Herz getroffen. Selbsthilfe bei seelischen Verletzungen“.

Einen Entwicklungsprozess wünsche ich auch den Lesern meiner Bücher. Doch nicht jeder Leser ist glücklich über die Weitung der Sicht und über die Veränderung, die damit einhergeht. Manch einer sucht nur Bestätigung. Kürzlich berichtete eine ältere Dame, dass sie an einer Art Internetkonferenz zum Thema Hochsensibilität teilgenommen habe. Meine Frage, ob sie denn dabei etwas Neues und Spannendes erfahren habe, verneinte sie freudestrahlend. Ich sah sie verwundert an, woraufhin sie ergänzte, dass sie die Teilnahme deshalb so bereichernd fand, weil ihr dabei bewusst geworden ist, dass sie schon so viel wisse. – Etwas Ähnliches hatte ich bei einem Vortrag erlebt. Eine Zuhörerin fragte: „Erwähnen Sie auch noch die Lärmempfindlichkeit von Hochsensiblen?“, obwohl es bereits um ganz andere Zusammenhänge und vor allem um Lösungen und Methoden für den Alltag ging, um damit umzugehen. Als ich ihr zuliebe einen kurzen Satz auch noch dazu sagte, um mich dann wieder dem eigentlichen Thema zu widmen, saß sie glücklich und zufrieden da. Ob sie das Neue und Weiterführende überhaupt wahrgenommen hat, weiß ich nicht. Es gibt also Menschen, die suchen vor allem Bestätigung, ebenso wie es die anderen gibt, die sich entwickeln wollen. Diese Ausrichtung der jeweiligen Person bestimmt dann auch ihre Wahrnehmung. Manche der Leser, denen es um ein Wiederholen des Bekannten geht, sind dann auch nicht in der Lage, etwas Neues zu bemerken und als neu zu erkennen und zu schätzen.

So etwas trifft mich als Autor häufig, schließlich stelle ich zum Beispiel in „Wenn die Haut zu dünn ist“ nicht nur die Hochsensibilität dar (wie inzwischen zahlreiche Schreiber, die im Grunde nur bekanntes Wissen wiederkäuen), sondern vor allem einen ganz eigenen Weg, damit durch die bewusste Wahrnehmung konstruktiv umzugehen. Diesen Ansatz verfolge ich auch in den weiteren Büchern, die ebenfalls ganz eigenständig sind. Leider wird das häufig übersehen. Und manchem ist es ja auch viel zu unbequem, aus dem Jammern und Klagen herauszukommen und die eine oder andere Methode tatsächlich auszuprobieren und anzuwenden.

Ihr Rolf Sellin

 

1 Comment

  1. Herr Sellin,
    gerade deshalb, weil Sie in Ihren Büchern nicht nur schon längst bekanntes Wissen widerkäuen, sondern uns Hochsensiblen konkrete Losungsmöglichkeiten zur Verfügung stellen, die wirklich wirksam sind,
    und nicht nur gewisse „Ansätze“ enthalten, um möglichst viele Anmeldungen für ein „reales Coaching“ zu erreichen, liebe ich Ihre Bücher!!!
    Ich hatte das erste von einer Freundin empfohlen und geliehen bekommen. Ich hatte schon einige Bücher über HSP gelesen und dachte mir „Oh…nicht schon wieder eines mit viel Erklärungen, die sich ja eh immer wiederholen“. Aber ich las es – und war sofort nach den ersten Seiten begeistert. Ich war erstaunt über Ihre extrem klare Einsicht und exakte Wiedergabe der Fakten und Emfpindungen von mir als hochsensibler Person,.
    Inzwischen habe ich alle Bücher von Ihnen und mit Begeisterung empfehle ich sie allen Hochsensiblen, die mir über den Weg laufen 😉

    Sie tauchen mit sehr viel Tiefgang in die Psyche von Hochsensiblen ein und bringen die Denkstrukturen, Gefühle und Emotionen in klaren und kurzen Sätzen exakt auf den Punkt. Viel weitsichtiger als andere Autoren, die über das Thema schreiben. Dann geben Sie uns „HSP’lern“ gute Werkzeuge in die Hand, die auch wirklich was bewegen und leicht umsetzbar sind. Lösungen, die genial sind, von denen man sehr viele „sofort“ und ohne größeren Aufwand in kriseligen/brenzligen Situationen anwenden kann. Diese Werkzeuge (Lösungswege) sind wirklich sehr wirkungsvoll – und doch soooo simpel.
    Vor allem ganz besonders in Ihrem neuen Buch „Ins Herz getroffen“. Ich habe es mir vor ein paar Tagen gekauft und bin noch mitten am Lesen. Doch trotzdem kann ich sagen: das beste Buch, das ich je über Selbsthilfe zur Persönlichkeitsveränderung/-heilung in die Hände bekam!

    Außer mir gib es bestimmt noch viele weitere Hochsensible, die sich leider kein Coaching bei einem „realen“ Coach leisten können und einfach nur auf Selbsthilfe angewiesen sind.
    Deshalb ist dieses Buch von Ihnen (und natürlich auch Ihre vorherigen Bücher) ein wirklich WERTVOLLES GESCHENK für mich und diese anderen Hochsensiblen. Vielen herzlichen Dank dafür!!!

    Die Aufteilung und Gliederung Ihres Buches in kurze Themenbereiche und Absätzen, sowie die klaren und deutlichen Sätze empfinde ich als sehr angenehm.
    Gibt es irgendwann ein neues Buch von Ihnen? Ich bin dabei :-)))

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Abonnieren Sie unseren Newsletter mit aktuellen Buchtipps, Leseproben und Gewinnspielen.

© Verlagsgruppe Random House GmbH | Kontakt | Impressum | Letzte Änderung: 10.07.17