Die folgende Version der energetischen Abgrenzung ist für diejenigen, die sich mit der Vorstellung einer Lebensenergie schwertun, oft leichter eingängig. Sie ist jedoch genauso wirksam wie Membran oder Schutzschild und eignet sich auch für Kinder. Sie stellen sich dabei vor, Sie ziehen ein Bärenfell an. Selbstverständlich muss das Fell nicht von einem echten Bären stammen ;-).

In dem Fell bleiben alle Energien stecken, die zum Beispiel für Sie aggressiv daherkommen oder die ablehnend und feindselig sind.

Übrigens können Sie selbst festlegen, was das Fell durchlässt oder nicht!

Und wie gehen Sie praktisch vor?

Sie können in Ihrer Vorstellung ganz konkret mit den langen Bärenstiefeln anfangen, dann folgt die Bärenhose, das Bärenwams und so fort bis hin zu den Bärenohren, die auch sehr wichtig sind, um bei verbalen Attacken gelassen zu bleiben. Sie können sich aber auch das Bärenfell einfach aus Ihrer Haut wachsen lassen, das geht schneller und fühlt sich übrigens sehr bärig und gemütlich an. Probieren Sie es aus. Vielleicht hat das auf andere Menschen auch eine kuschelige Wirkung. Dafür keine Garantie.

Und vor allem probieren Sie es rechtzeitig aus, damit es dann klappt, wenn Sie es brauchen! – Wie fühlen Sie sich, wenn Sie den Bärenpelz angezogen haben?